1298 Stimmen gemeinsam für die Hochzeitsbranche, und es werden immer mehr!

Zielsetzung

Hochzeit feiern, sich zärtlich das Ja-Wort geben, den schönsten Tag im Leben gemeinsam mit lieben Gästen genießen. Vor Corona war das jedes Jahr für mehr als 400.000 Brautpaare der Normalfall. Seit Pandemiebeginn ist alles anders. Echte Hochzeiten mit Hochzeitsgästen finden kaum mehr statt. Viele Paare warten sehnsüchtig darauf, endlich heiraten zu können und den großen Tag zusammen mit ihren Lieben feiern zu dürfen.

Viele Dienstleister, die alles rund um den schönsten Tag im Leben organisieren, sehnen diesen Tag ebenso herbei. Die Unternehmen und vor allem jede Menge arg gebeutelte Solo-Selbstständige möchten wieder arbeiten dürfen. Verbote allein sind auf Dauer kein Konzept. Was fehlt, ist eine Perspektive. Deshalb brauchen wir Unterstützung aus der Politik für diesen vorgelegten Plan!

Der Plan, den wir unterstützen

Einzelne Konzepte, Veranstaltungskonzepte, Hygienekonzepte, Testkonzepte usw., teils mit erheblichem Aufwand in Vorleistung durch die Unternehmen gestemmt, gibt es bereits. Verschiedene Initiativen vor allem aus der Event- und Veranstaltungsbranche haben schon zigfach versucht, sie in der Praxis testen zu dürfen. Nur gedurft haben sie bislang oft nicht. Die Angst frisst Existenzen auf. Das muss sich ändern.

Die Initiative #WirBrauchenEinenPlan unterstützt daher ausdrücklich die Bemühungen anderer Initiativen wie zum Beispiel von #AlarmstufeRot, #WasWirdAusHochzeiten, #Marrysponsibly, #HochzeitAberSicher, #KonzepteStattVerbote oder #StandUpForLove. Die Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung sollten nicht länger nur nach Lösungen suchen, sondern endlich welche finden. Wir brauchen einen Plan! Und wir brauchen dessen Umsetzung – JETZT!

Wie so ein Plan am Beispiel der Hochzeits- und Veranstaltungsbranche konkret aussehen kann, liegt auf dem Tisch. Unter den Hashtags #HochzeitAberSicher und #KonzepteStattVerbote hat der Bund Deutscher Hochzeitsplaner im April 2021 ein Konzept vorgelegt, das in Kooperation mit Wirtschaft und Wissenschaft entstanden ist.

Die drei wichtigsten Eckpunkte daraus, die Feiern und Feste wieder möglich machen können:

  • Start mit Blasenkonzept mit geschlossenem Gästekreis (für bis zu 50 Personen) zur maximalen Risikominimierung
  • Unabhängig kontrolliertes und doppeltes Testkonzept für alle Anwesenden vor und während der Veranstaltung ist integriert
  • Unter kompletter Abstimmung mit dem lokalen Gesundheitsamt und Ordnungsamt samt digitaler Erfassung aller Anwesenden zur einfachen Kontaktnachverfolgung.

Und weil viele Solo-Selbstständige und Künstler ebenfalls einen Plan für die Zeit bis dahin brauchen, unterstützt der Bundesverband der Hochzeitsdienstleister mit ganz praktischer Hilfe. Zum Beispiel durch Aufklärung, wie kleine Einzelunternehmen der Branche besser an den staatlichen Hilfsprogrammen teilhaben können.

Digitalisierung staatliche Hilfsprogramme

Initiatoren

bdvh-logo

WeddyPlace ist Deutschland größter Digitaler Hochzeitsplaner. An der Schnittstelle zwischen Brautpaaren und Dienstleistern ist das Unternehmen eng dran an den Problemen von Kunden und Firmen. In zwei informativen Studien (Brautpaarstudie 2021 und Dienstleisterstudie 2021) hat WeddyPlace jüngst herausgefunden, wie sich die Lage für beide Seiten aktuell darstellt.

bdvh-logo

Der Bund deutscher Hochzeitsplaner steht für Qualität in der Hochzeitsplanung. Die Mitglieder setzen sich dafür ein, das Bild des Hochzeitsplaners in der Öffentlichkeit positiv zu prägen sowie die Arbeit professioneller Hochzeitsplaner zu unterstützen und zu fördern. Während der Pandemie wurde der Bund zu einem wichtigen Sprachrohr der gesamten Hochzeitsbranche, informiert Brautpaare & Hochzeitsdienstleister und setzt sich mit seiner Öffentlichkeitsarbeit für sichere Hochzeiten, gute Konzepte und Gehör für die Branche ein.

bcdh-logo

Der Bundesverband der Hochzeitsdienstleister e.V. (BVdH) ist die branchenübergreifende Interessenvereinigung in Deutschland für alle Dienstleister der Hochzeitsbranche. Der Berufsverband fördert die beruflichen Interessen aller deutschen Hochzeitsdienstleister in der Öffentlichkeit und Politik und setzt sich aktiv für die weitere Entwicklung und Akzeptanz der Branche ein, er informiert die Brautpaare über das verantwortungsvolle Heiraten in der Pandemie #marrysponsibly.

Jetzt Initiative unterstützen

Bist auch Du mit Deinem Unternehmen – als Arbeitgeber oder Arbeitnehmer – bzw. Du als Künstler oder Einzelunternehmer in Solo-Selbstständigkeit, Du privat als künftige Braut oder Du als Bräutigam in spe der Meinung, dass ein guter Plan besser ist als nur simple Verbote? Dann schließ Dich gerne unserer Initiative an!

Unterzeichne diesen Aufruf an Politik und Behörden und hilf mit, dass wir alle endlich wieder feiern und arbeiten können! Mit Augenmaß versteht sich und Verantwortungsbewusstsein…

Unser Badge = Unser Zeichen

Stärke die Wiedererkennbarkeit dieser Initiative, indem Du unser gemeinsames Badge teilst. Social Media, auf Deiner Homepage, in Online-Foren… wo auch immer. Lasst die Lautstärke unserer Stimme wachsen! Lasst uns für das Ende der reinen Verbotskultur eintreten! Dort, wo #WirBrauchenEinenPlan draufsteht, steckt Bewegung drin, nicht Stillstand. Sei Teil dieser verantwortungsvollen Bewegung!

Wir brauchen einen Plan Badge

Ihr habt noch Fragen?

Ruft uns an oder schreibt uns eine Email. Der Service ist natürlich kostenfrei und wir freuen uns Eure Fragen zu beantworten. Ruft uns einfach kurz unter 030 4036 6899 an.

MENU
Zielsetzung Der Plan Initiatoren Jetzt Mitmachen